Aktuelles / Archiv

OS Functional Training - "Eine" Definition

OS Functional Training

Der Begriff "Functional Training" wird in der Sport- und Fitnessszene immer beliebter. Viele Gruppen und Disziplinen haben in den letzten Jahren "Functional Training" integriert und in ihr Konzept aufgenommen. Dadurch ist eine Vielfalt an Übungen, Progressionen und Variationen entstanden. Neue Geräte konnten entwickelt und Ideen weiter gedacht werden. Diese Entwicklung macht es aber auch schwierig, eine einheitliche Definition für "Functional Training" zu finden.

 

Was ist OS Functional Training?

Dabei geht es um das Training von Bewegungen, nicht von einzelnen Muskeln. Das Functional Training ist mehrdimensional und zielorientiert ausgerichtet. Es sind oft mehrere Körperteile in eine Übung involviert. Das Functional Training hat verschiedene koordinative Aspekte und bezieht komplexe Funktionen und Abläufe des Bewegungsapparates mit ein. Die Stabilität wird meist vom Trainierenden selbst erzeugt nicht von einem Gerät.

 

Was ist OS Functional Training nicht?

Es ist kein dogmatisches Konzept mit Allroundrezepten. Die Übungen müssen im Schwierigkeitsgrad dem Trainierenden angepasst sein. Viele verstehen den Einsatz von Kreiseln und allerhand instabilem Equipment als diese erweiterte Form des Trainings. Nach unserem Verständnis ist dies jedoch nur ein kleiner Teilaspekt und im Basistraining nicht sinnvoll. Geräte die Bewegungen an festen Hebeln um feste Achsen trainieren, sind nicht typisch für Functional Training. Functional Training ist kein Ersatz für Maximalkrafttraining oder Bodybuilding - aber eine ideale Ergänzung.

 

Warum OS Functional Training?

Dieses Training ist sehr effektiv und effizient, da es auf die individuelle Zielfunktion einer Person ausgelegt ist. Jede Übung für sich enthält mehrere Aspekte. Im fortgeschrittenen Stadium kann man auf die Pausen zwischen den Übungen ganz verzichten und schafft so mehr Trainingsreiz in kürzerer Zeit.